Hochasien

Hochasien (engl. High Mountain Asia, HMA) ist eine geographische Region, die das Hochland von Tibet und die umliegenden Gebirgsketten wie den Himalaya, den Karakorum und den Tian Shan umfasst. Klimabedingte Naturgefahren, wie z.B. Erdrutsche (siehe CaTeNA ) und sog. "Glacier Lake Outburst Floods" (GLOFs), stellen in HMA eine Bedrohung für Menschenleben dar. Klimadaten mit hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung sind hier von entscheidender Bedeutung für ein besseres Verständnis der klimatischen Auslösemechanismen lokaler Gefahren sowie für die Vertiefung unseres Wissens über die Kopplung von Klima und hydrologischen Kreisläufen (siehe WET ). Meteorologische Beobachtungen in situ sind aufgrund der rauen Umgebung und des komplexen Geländes in HMA jedoch ungleichmäßig und spärlich verteilt. Deshalb ist unser Wissen über das Klima in dieser Region, insbesondere in den hohen Gebirgslagen, noch begrenzt. Wir wenden daher regionale Klimamodelle (engl. Regional Climate Models, RCMs) für das dynamischen Downscaling an, um die genannten Aspekte innerhalb verschiedener Forschungsbereiche (Hydrologie, Kryosphäre, Naturgefahren) zu adressieren.

Zentralasien


CATENA


Teil des CLIENT II Programms, das den Fokus auf Naturrisiken setzt: Modellierung und Bereitstellung hochaufgelöster Klimadaten als Eingangsdaten für ein Hangrutsch-Suszeptibilitätsmodell

Klimatische und tektonische Naturgefahren in Zentralasien (CaTeNA)
CaTeNA
CaTeNA

Halji


The Halji River (Halji Khola, Nepal) drains the source area of the GLOFs (Glacial Lake Outburst Flood). A GLOF is a sudden release of water from a glacial lake episodically forming during the snowmelt season. GLOFs are able to cause large numbers of casualties and huge economic damages by flooding of downstream areas.



Halji
Automatische Wetterstation (AWS) auf dem Gletscher Halji

Tibet Plateau

Q-TiP


Das Projekt ist Teil des CAME II Programms gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Kipp-Punkte von Seesystemen in der ariden Zone Zentralasiens: Sensitivitätsanalysen zur Wasserbilanz des Qaidam-Beckens (Q-TiP)

(Projekt abgeschlossen)
Q-TiP
Q-TiP

DynRG-TiP


Verbesserung des Verständnisses der Interaktion zwischen Atmosphäre und Kryosphäre auf dem Tibet Plateau mit Fokus auf die Gletscher der Nyainqentanglha Berge

Dynamische Reaktion von Gletschern der tibetischen Hochebene auf den Klimawandel (DynRG-TiP)

(Projekt abgeschlossen)

Tibet Plateau
Nomaden am Nam Co See, Tibet Plateau

WET


Untersuchung der Kopplung von Klima und Wasserkreisläufen am Beispiel von Einzugsgebieten mit für das tibetische Plateau charakteristischen Struktureigenschaften

Variabilität und Trends der Wasserhaushaltskomponenten in Benchmark-Einzugsgebieten des Tibet-Plateus (WET)

(Projekt abgeschlossen)
Tibet Plateau
Langa Co See, Mount Kailash Region, Südwesttibet

nach oben

Leitung und Ansprechpartner:

Dr. Marco Otto

Publikationen

Wang, X. et al. (2020):
WRF–based dynamical downscaling of ERA5 reanalysis data for High Mountain Asia: Towards a new version of the High Asia Refined analysis. Int. J. Climatol., 1–20. DOI: 10.1002/joc.6686
Link

Scherer, D. (2020):
Survival of the Qaidam mega-lake system under mid-Pliocene climates and its restoration under future climates. Hydrol. Earth Syst. Sci., 24, 3835–3850. DOI: 10.5194/hess-24-3835-2020.
Link

Curio, J. & D. Scherer (2016):
Seasonality and spatial variability of dynamic precipitation controls on the Tibetan Plateau. Earth Syst. Dynam., 7(3), 767–782. DOI: 10.5194/ESD-7-767-2016.
Link

Maussion, F. et al. (2011):
WRF simulation of a precipitation event over the Tibetan Plateau, China – an assessment using remote sensing and ground observations. Hydrol. Earth Syst. Sci., 15(6), 1795–1817. DOI: 10.5194/HESS-15-1795-2011.
Link