DynRG - TiP Project

Fernerkundung

Fernerkundung

(Reload the page in English)

Fernerkundungsdaten sind essentiell für alle Forschungsaktivitäten innerhalb des Projekts: Topographische Daten als Input für atmosphärische, glaziologische und hydrologische numerische Modelle; Multi-Sensor Verfahren für Land- und Gletscheroberflächenbeschaffenheit und ihre räumliche und zeitliche Variabilität, Messungen der Komponenten von Surface Energy Balance (SEB) und Surface Mass Balance (SMB) und für Vektoren des Gletscherabflusses.

Stationen
Quickbird-Aufnahme des Zhadang Gletschers mit ungefähren Positionen der AWS


Bestandsaufnahme der Gletscher der westlichen Nyainqentanglha-Bergkette und Gletscherveränderungen 1976-2009


Zhadang Gletscher
Zhadang Gletscher

Mittels automatischer Fern- erkundung und GIS-Technik, basierend auf Landsat ETM+ und SRTM3 DEM Daten, wurde eine Bestandsaufnahme der Gletscher der gesamten Bergkette für das Jahr ~2000 erstellt. Auf der gesamten Bergkette befinden sich etwa 960 Gletscher, die eine Fläche von 795,6 km² bedecken, das Eis im Einzugsgebiet des Nam Co bedeckt 198,1 km². Die von Gletschern bedeckte Fläche schrumpfte zwischen 1976 und 2001 um etwa 6 ± 3%, was ein geringeres Ergebnis ist als in vorangegangenen Studien, die auf topographischen Karten der 1970er und Landsat Daten von 2000 basierten. Der Gletscherrückgang setzte sich auch in der Periode 2001-2009 fort. Gletschervorstöße wurden nicht festgestellt.

Manuskript veröffentlicht in “The Cryosphere”
Bolch, T., Yao, T., Kang, S., Buchroithner, M. F., Scherer, D., Maussion, F., Huintjes, E., and Schneider, C.: A glacier inventory for the western Nyainqentanglha Range and the Nam Co Basin, Tibet, and glacier changes 1976–2009, The Cryosphere, 4, 419-433, doi:10.5194/tc-4-419-2010 , 2010.
Link zum veröffentlichten Paper


Kamerainstallation für tägliche stereografische Aufnahmen

Kamera auf dem Zhadang Gletscher
Installierte Kamera auf dem Zhadang Gletscher

Im Mai 2010 wurden zwei Kameras auf einem erhöhten Standort (Seitenmoräne) installiert und konfiguriert, um kontinuierlich Bilder während der Ablationsperiode des Gletschers aufzunehmen. Die erste Kamera nimmt ein Bild pro Tag auf (16H Ortszeit), Kamera zwei schießt drei Bilder pro Tag (00, 08, 16H). Es ist geplant die Bilder zur stereographischen Darstellung von täglichen Volumenveränderungen des Gletschers zu verwenden.
Der Aufbau liefert zudem sehr nützliche Informationen über die lokalen Wetterverhältnisse: Wolkenbedeckung, Schneefälle, Veränderungen der Albedo etc. Während der Monsun-Saison ändert sich die Wetterlage sehr schnell: Kurzfristige Schneefallereignisse erhöhen die Albedo der Erdoberfläche und haben somit einen Einfluss auf das Energiegleichgewicht an der Gletscheroberfläche. Die untere Animation zeigt sehr deutlich die starken Wetterumbrüche während der Ablationsperiode 2010, in der Gletscherschmelze und -akkumulation tagtäglich simultan auftreten, was ein sehr charakteristisches Phänomen für Gletscher des "Sommerakkumulation"-Typus darstellt.

Eine Ablationsperiode auf dem Zhadang Gletscher
Eine Ablationsperiode auf dem Zhadang Gletscher
Eine Ablationsperiode auf dem Zhadang Gletscher: klicken, um die Animation zu starten!

Zurück zur Hauptseite

nach oben

Fachgebietsleiter:

Prof. Dr. Dieter Scherer

Postanschrift:

Fachgebiet Klimatologie
Institut für Ökologie
TU Berlin
Rothenburgstraße 12
D-12165 Berlin

Lageplan und Anfahrt

Sekretariat:

Elke Thiessenhusen

Raum: AB1-110
Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag
9 - 14 Uhr
Tel: +49-(0)30-314-73195
Fax: +49-(0)30-314-71355

Forschungsarbeit an der TU Berlin:

Prof. Dr. Dieter Scherer

Dr. Fabien Maussion

Forschungsarbeit an der RWTH Aachen:





Forschungsarbeit an der TU Dresden: